kammerchor elberfeld

Herzliche Einladung zu den nächsten Konzerten.

Auf dem Programm stehen englische Madrigale aus der Sammlung The Triumphs of Oriana, die Thomas Morley 1601 veröffentlicht hat. Es sind hier Kompositionen von zahlreichen auf dem Festland völlig unbekannten englischen Komponisten zu entdecken. Dazu spielt Yuval Dvoran Lautenmusik aus dieser Zeit und Tobias Keith rezitiert Shakespeare Sonette.

 

16. Juni, 18 Uhr, ev. Kirche, Kaiserstraße 44, 42781 Haan

17. Juni, 18 Uhr, Erlöserkirche, Stahlstraße 9, 42281 Wuppertal

 → mehr


Tief berührt waren viele Zuhörer am Ende unseres letzten Konzertes. Unter dem Titel "Aus der Tiefe" erklangen Werken von Schütz, Stockmeier, Ravel und Boulanger. Besonders die Vertonung des 130. Psalms von Lili Boulanger hatte daran großen Anteil. Der Chor, die Solistin und die beiden Pianistinnen musizierten konzentriert, mit viel Klanglichkeit und Emotionalität, ohne Intonation und Zusammenspiel zu vernachlässigen. Eine überzeugende Leistung.


chor der konzertgesellschaft

Mit Standing-Ovations hat das Publikum den Chor beim Konzert am Karfreitag belohnt. Händels "Israel in Egypt" stand auf dem Programm. Der Chor hat das lange und anspruchsvolle doppelchörige Werk gut gemeistert und kann sich über den Erfolg freuen. Sind wir doch immer etwas unter Druck, genug Zuhörer in die Stadthalle zu bekommen. So starten wir mit Elan in die nächste Probenphase.

→ mehr


literatur-oper köln

Die Vorbereitungen für unsere neue Produktion - "Die Marquise von O" - laufen auf Hochtouren. Das Libretto ist geschrieben, der Komponist hat die ersten Noten auf's Papier gebracht. Anfang Februar wird die Besetzung stehen und dann starten wir, wie meistens Mitte März mit den Proben.

→ mehr


aktuell

Die neuen Termine für das erste Halbjahr 2018 sind jetzt festgelegt. Ich freue mich auf viele Interessierte.

→ mehr


workshops

"Entspannter Singen im Chor"

→ mehr

 

"Grundlagen des Singens

Modulangebot

→ mehr

 

"Die Kunst des freien Redens"

→ mehr

 

Schauspiel

→ mehr


harmonium

Ein wunderbares Druckwind-Instrument für den Einsatz bei Chor- und Orchesterkonzerten. Erbaut von Alexandre Père & Fils im Jahr 1860. Es ist ein klassisches Vierspiel und steht auf 441Hz. Ich verleihe es gegen einen geringen Mietpreis an kundige Spieler, lasse mich aber auch gerne mitsamt des Harmoniums engagieren.


bearbeitungen